UNESCO Weltnaturerbe

UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Seit über 20 Jahren bemühten sich die Niederlande und Deutschland um die Anerkennung und im Juni 2009 war es endlich soweit: Das Wattenmeer wurde in die UNESCO-Liste des Welterbes der Menschheit aufgenommen. Damit steht das Wattenmeer auf einer Stufe mit anderen weltberühmten Naturwundern, wie dem Grand Canyon (USA) und dem Great Barrier Reef (Australien). Der zum Teil ursprüngliche Zustand schenkt mehr als 10.000 verschiedenen Einzellern, Pilzen, Tier- und Pflanzenarten, perfekt akklimatisiert an den Rhythmus der Gezeiten, ein Zuhause. Hier im Wangerland an der Nordsee ist es Wirklichkeit und hautnah erlebbar. Das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer erstreckt sich auf 11.500 Quadratkilometern entlang der Nordseeküste von der niederländischen Insel Texel bis zur Insel Sylt und bedeutet eine hohe Verantwortung gegenüber der ganzen Welt.

Nationalpark-Haus
Vom Binnenland, über den Deich, durchs Watt und weiter bis ins offene Meer - alles trockenen Fußes und barrierefrei. Davon hat Ralf Sinning, der Leiter des Nationalpark-Hauses in Minsen im Wangerland an der Nordsee, lange geträumt. //mehr

 

Forschungsstation: Wo Himmel und Erde sich berühren
Das Wattenmeer zählt zu den Ökosystemen unserer Erde, für die wir in Deutschland und ganz besonders wir im Wangerland an der Nordsee die größte internationale Verantwortung tragen. Gut geschützt hinter einem Deich steht seit einigen Jahren eine Forschungsstation, die in den Ferienzeiten regelmäßig geöffnet hat. //mehr

 

Wissen: Die wichtigsten Infos rund um das Weltnaturerbe Wattenmeer
Was bedeutet das Wort „Watt“ und gibt es Raubtiere im Wattenmeer? Was ist ein Priel und was hat es eigentlich mit Ebbe & Flut auf sich? //mehr