St. Johannes Kirche

St. Johannes Kirche in Waddewarden

Nach hölzernen Vorgängerkirchen wurde die Granitkirche 1246 auf hoher Warf gebaut. Der Westgiebel erhielt Ende des 19. Jahrhunderts eine Ziegelsteinverkleidung. Den ursprünglich gewölbten Innenraum schmückt jetzt eine flache, im Stil des 17. Jahrhunderts bemalte Balkendecke. Zu der wertvollen Ausstattung zählen der Taufstein aus blauem Granit, Typ von Namur, aus dem 13. Jahrhundert, ein zweigeschossiger reich verzierter Flügelaltar von 1661 und eine Kanzel von 1649, beide von Jacob Cröpelin.

Die spätgotische Wandmalerei in der Apsis zeigt Maria und Johannes unter dem triumphierenden Christus. Im Apsisbogen ist seitlich ein Sakramentshäuschen eingefügt. Die Fenster sind durch üppiges Rankenwerk eingefasst. Die Orgel mit bespielbarem Rückpositiv wurde in der Jeveraner Werkstatt von Joachim Kayser 1697 gebaut. Ein Epitaph von Heddo von Waddewarden von 1603 und Grabplatten von 1570 und 1575, auch draußen am Westhang der Warf, sind Zeugen der wechselvollen Geschichte des Ortes.

Gottesdienst:
sonntags, 10 Uhr (außer am 1. Sonntag im Monat),
März bis Oktober am 3. Sonntag im Monat,
19 Uhr

Besichtigung:
vom 15.03. bis 15.10. geöffnet 10 - 17 Uhr,
Kirchenführungen auf Anfrage im Pfarramt, Schlüssel ist dort erhältlich

Kontakt:
ev.-luth. Pfarramt
Waddewarden/Westrum
Sillensteder Straße 10, 26434 Waddewarden
Tel. 0 44 61/32 13